Donnerstag, 20. Dezember 2012

Ralf Isau - Die Bibliothek des Thaddäus Tillmann Trutz



Klappentext: Ohne den Buchhändler Karl Konrad Koreander wäre Phantasien verloren gewesen. Er war es, der dem jungen Bastian die "Unendliche Geschichte" gab und damit das Tor in das phantastische Reich öffnete. Jeder kennt diese Geschichte. Aber wie kam das Buch ursprünglich in das Antiquariat - und welche Abenteuer hat der junge Koreander selbst in Phantasien erlebt?


Wie versprochen habe ich mich einem weiteren Meisterwerk des bekannten Kinder - und Jugendbuchautoren Ralf Isau gewidtmet. Ich muss sagen, das dies Buch vollkommen meinen Erwartungen entsprochen hat.

Jenem, dem die von Michael Ende erschaffene Welt Phantasien ein Begriff ist, der wird sich sicherlich genauso gerne, wie ich, an seinen Buchhändler Karl Konrad Koreander erinnern. Ralf Isau hat diese Figur genommen, und sich eine spannende Vergangenheit einfallen lassen, die erklären könnte, wie aus dem jungen und enorm unsicheren Mann vom Beginn seiner Geschichte, jener selbstsichere Bibliothekar von M.Ende werden konnte.

Alte Traditionen, verschwundene Vorgesetzte oder auch seltsame Zeitverläufe sind nur einige wenige Probleme, die im Laufe des Buches überwunden werden wollte.

Als Fazit kann ich nach dem Lesen nur feststellen, dass diese Geschichte in die Fußstapfen von Michael Ende tritt und überaus Empfehlenswert ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich Danke vielmals für Deinen Kommentar.